Feuerwehr

Feuerwehr

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste,

wir begrüßen Sie herzlich auf der Info-Seite der Feuerwehr der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld und freuen uns über Ihr Interesse.

Die Feuerwehr der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld besteht aus der Schwerpunktfeuerwehr Clausthal-Zellerfeld, den Stützpunktfeuerwehren Altenau und Wildemann sowie den Grundausstattungsfeuerwehren Buntenbock und Schulenberg im Oberharz. Möchten Sie zu uns Kontakt aufnehmen, so finden Sie die Kontaktinformationen auf den Internetauftritten der jeweiligen Ortsfeuerwehr.

Die Stadtfeuerwehr wird von Stadtbrandmeister Andreas Hoppstock und dem stv. Stadtbrandmeister Markus Finck geleitet.


Ansicht auf die Feuerwehrwache der Stadt Clausthal-Zellerfeld
Ortfeuerwehr Clausthal-Zellerfeld


Insgesamt verfügt die Stadtfeuerwehr Clausthal-Zellerfeld über rund 210 Mitglieder in den Einsatzabteilungen der Ortsfeuerwehren. Die Altersspanne für den aktiven Einsatzdienst beträgt in Niedersachsen 16 bis 67 Jahre. Die Mitglieder verrichten ihren Dienst rein ehrenamtlich. Lediglich der hauptamtliche Gerätewart, der sich für die Einsatzbereitschaft der 22 Fahrzeuge und der umfangreichen Technik verantwortlich zeichnet, ist Beschäftigter der Stadt.

Wer die Altersgrenze für den aktiven Dienst erreicht hat oder diesen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr leisten kann, wechselt in die Altersabteilung. Hier versehen rund 50 Kameraden Ihren Dienst.

Jede der fünf Ortsfeuerwehren besitzt eine Jugendfeuerwehr, in denen insgesamt rund 50 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 16 Jahren an das Thema Feuerwehr und die vielseitige Technik herangeführt werden. In den Ortsfeuerwehren Clausthal-Zellerfeld und Altenau werden Kinderfeuerwehren unterhalten, in denen Kinder zwischen 6 und 10 Jahren spielerisch an die Feuerwehr und das Thema Brandschutz herangeführt werden. Die Mitgliederzahl beträgt hier 35 . In beiden Nachwuchsgruppen wird jedoch nicht nur feuerwehrtechnische Ausbildung, sondern auch allgemeine Jugendarbeit betrieben. Aktionen zum Umweltschutz, aber auch Spiel und Spaß dürfen natürlich nicht zu kurz kommen. So werden beispielsweise Ausflüge gemacht oder Freizeiten und Zeltlager veranstaltet.

Pro Jahr rücken die Feuerwehren der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld zu 250 bis 300 Einsätzen aus. Hierbei gilt es von Enstehungs- bis Großbränden zu bekämpfen; Unwetterschäden, wie z.B. umgestürzte Bäume zu beseitigen und vollgelaufene Keller leer zu pumpen; Menschen und Tiere aus Zwangslagen zu befreien, beispielsweise eingeklemmte Personen nach Verkehrsunfällen aus ihrem Fahrzeug zu befreien oder Gefahren für die Umwelt, z.B. durch Ölschäden, abzuwenden.



Für besondere Schadensereignisse unterhält die Stadtfeuerwehr drei Fachgruppen, die zum Teil auch aus Mitgliedern anderer Feuerwehr bestehen. Dies sind:

  • Fachgruppe „Spezielles Retten aus Höhen und Tiefen“ (Höhenrettungsgruppe)

    Diese Fachgruppe besteht zusätzlich aus Mitgliedern der Bergwacht und kommt überall dort zum Einsatz, wo Seiltechnik gefragt ist, um z.B. eine erkrankte oder verletzte Person zu retten. Als anschaulichste Beispiele sind hier der erkrankte Kranführer eines Baukrans zu nennen oder die in einem der zahlreichen Besucherbergwerke verunfallte Person zu nennen.

  • Fachgruppe Wasserrettung

    Diese Fachgruppe besteht aus Feuerwehrtauchern und Unterstützungspersonal, wie Boots- und Leinenführern. Diese Fachgruppe kommt bei Unglücksfällen auf bzw. in den zahlreichen Gewässern im Stadtgebiet und über die Grenzen des Stadtgebietes hinaus, zum Einsatz. Hier sind unter anderem Badeunfälle oder in notgeratene Wassersportler zu nennen.

  • Fachgruppe Gefahrgut

    Diese Einheit kommt dort zum Einsatz, wo Unfälle mit gefährlichen Stoffen und Gütern passiert sind und spezielle Ausrüstung zur Bekämpfung dieser Schadenlagen erforderlich ist. Hierzu zählen z.B. Chemikalienschutzanzüge, Gefahrstoffumfüllpumpen, spezielles Abdicht- und Auffangmaterial.


Wir hoffen Ihr Interesse an unserer Arbeit geweckt zu haben und würden uns freuen, wenn Sie sich auf den Internetauftritten der einzelnen Ortsfeuerwehren umschauen. Wenn Sie in einem tollen Team, mit umfangreicher modernen Technik arbeiten und sich für unsere Stadt und Bürger einsetzen wollen, melden Sie sich in der für Ihren Wohnort zuständigen Ortsfeuerwehr. Die Kontaktdaten finden Sie ebenfalls auf den jeweiligen Homepages.


 

Kontakte der Ortsfeuerwehren und Dokumente